diy

DIY Papeterie mit Goldfolie

Gold passt perfekt in die Vorweihnachtszeit und ich habe passend dazu bei den Bildpoeten wieder ein kleines diy-Projekt mit goldener Transferfolie vorgestellt.

In dem Tutorial zeige ich euch, wie ihr mit der Transferfolie und einem Bügeleisen tolle Gold-Effekte auf Papier zaubern könnt!

Tutorial Goldtransferfolie

Foto: Anne & Björn Stüllein

Transferfolie mit Bügeleisen übertragen

Foto: Anne & Björn Stüllein

Transferfolie abziehen

Foto: Anne & Björn Stüllein

Die Kurzanleitung:

Das Motiv, das vergoldet werden soll, mit einem Laserdrucker (ja, da ist wieder der Laserdrucker…) ausdrucken, Folie auflegen und mit dem Bügeleisen drüberbügeln. Durch die Hitze verschmilzt der Toner mit der Folie und diese bleibt auf dem Motiv haften.

Mir fallen so viele tolle Projekte ein, die man mit dieser Technik umsetzen könnte, ich denke ich fange mit der diesjährigen Weihnachtspost an!

Eine ausführliche Beschreibung mit Materialliste und Tipps findet ihr im Bildpoeten-Magazin.

Die Fotos stammen von Anne & Björn Stüllein, zwei großartigen Fotografen aus Lüneburg, die auch Mitglied bei den Bildpoeten sind!

Habt viel Spaß beim Nachmachen!

Vielleicht gefällt dir auch…

3 Kommentare

  • Antworten
    Maria Wagner
    9. Dezember 2016 at 14:51

    Hallo liebe Moni,

    ich wollte Grade deine Idee mir der Goldfolie testen. Leider klappt es bei mir weder beim laminieren noch mit dem Bügeleisen. Gedruckt habe ich in der Druckerei. Leider bleibt bei mir die Folie aber nicht nur an der Schrift kleben sondern am ganzen Papier. Hast du eine Ahnung woran das liegen kann? Zu viel Hitze? Oder kann das mur auf Mattem Papier gemacht werden?

    Ich freue mich auf deine Antwort!
    Maria

    • Antworten
      Moni
      9. Dezember 2016 at 15:08

      Hallo Maria,
      hm, das ist ja doof.
      Ich habe es bisher immer nur mit normalem (etwas dickerem) Papier und Druck aus dem Laserdrucker probiert. Da ist es eher passiert, dass nicht der ganze Druck mit Folie bedeckt war, am Papier selbst bleibt aber nichts hängen.
      Ich kann mir vorstellen, dass das Papier in der Druckerei vielleicht nach dem Druck noch veredelt wurde? Sind deine Drucke vielleicht sogar glänzend veredelt?
      Die Goldfolie bleibt bei Hitze (egal ob aus dem Laminiergerät oder vom Bügeleisen) an allem Kleben, das unter Hitze klebrig wird. So funktioniert das auch beim Ausdruck aus dem Laserdrucker: Der Toner wird unter Hitze zum Kleber. Ich kann mir gut vorstellen, dass eine Veredelung (z.B. wird häufig glänzender, aber auch matter lack verwendet) ähnlich wie der Toner auf Hitze reagiert und dann bleibt die ganze Goldfolie daran kleben.
      Das diy ist daher eher für Ausdrucke aus dem eigenen Drucker geeignet!

  • Antworten
    Jess
    5. Januar 2018 at 8:07

    Hallo Maria,

    wenn ich Einladungen mit einem Hintergrund gestalte und dann allerdings nur die Schrift mit Gold veredeln möchte bleibt mir keine andere Möglichkeit, als entweder den Hintergrund nach dem Veredeln noch drauf zu drucken oder mit eine Schablone anzufertigen, so dass die Folie nur im Bereich der Schrift anhaften kann oder ?
    Denn da spielt es dann weniger eine Rolle ob der Druck schwarz oder bunt ist, denn die Folie haftet generell wo ‚klebstoffe‘ entstehen…
    Was meinst du dazu ? Hast du Erfahrungen mit einer solchen Idee gemacht ?

    LG

Hinterlasse einen Kommentar